Frauenkreise - ein Phänomen der Neuzeit?

Aktualisiert: 5. Juli


Frauenkreise oder Women’s Circles sind offenbar wieder Trend – grundsätzlich sind diese aber beinahe so alt wie die Menschheit. Frauen sassen schon früher zu ihrer Mondzeit, also zur Menstruation, zusammen und haben sich ausgetauscht, zusammen gelacht und geweint. Frauen haben ihre Weisheiten ausgetauscht und sich gegenseitig unterstützt. Irgendwann ging dies dann verloren – spätestens in den 90er Jahren wo Frau sich für die Gleichberechtigung eingesetzt hat. Heute merken aber auch gerade jüngere Frauen, dass es Themen gibt, welche in gleichgeschlechtlichen Kreis besprochen werden sollen. So soll man sich auch gegenseitig im eigenen Frausein bestärken und zusammen wachsen. Auch wichtig zu betonen ist, dass Frauenkreise keinesfalls gegen Männer sind, sondern für Frauen. Was also passiert an einem solchen Treffen? Oft vergleichen wir Frauen uns – und schämen uns voreinander oder leben in Missgunst. Dabei merken wir gar nicht, wie ähnlich wir uns sind. Sobald man seine Masken fallen lässt und eine tiefe Verbindung zu sich selbst und seinem Umfeld schafft. Unter anderem haben Frauenkreise deswegen eine zutiefst transformierende Wirkung. Es entstehen tiefe Begegnungen, neue Freundschaften und vieles mehr. Man hört endlich wieder seine innere Stimme, seine Intuition und verändert vielleicht seine Ansichten. Man erhält neue Inputs, Kreativität und mehr Achtsamkeit mit sich selbst, dem Gegenüber und der Umwelt.

Wie immer muss man etwas aber selbst erleben, um die für sich richtigen Worte zu finden. Egal ob bei mir oder wo anders – ich kann es nur empfehlen wenn du den Ruf hörst 😊.

Denn letzten Endes geht es um eine Rückkehr nach Hause. In die Liebe und den warmen, heilenden Schoss von Mutter Erde. So wunderbar kann sich ein Frauenkreis anfühlen.



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen